Ihr Untertitel

PROJEKT BEHANDLUNGEN

Die seit Monaten andauernden Corona-Maßnahmen sind für Menschen, die alleinstehend sind oder unter psychischen Problemen leiden durch die soziale Isolation während der Lock-down Phasen besonders gravierend und belastend. Bei vielen erhöht die Angst vor Ansteckung den psychischen Stress weiter. Andere leiden unter Existenzängsten, wegen massiver finanzieller Verluste aufgrund von Geschäftsschließungen.
Eine nicht unerhebliche Zunahme von Depressionen,
Angststörungen und anderen psychischen Erkrankungen in den Lock-down Phasen konnte von Psychiatern bereits beobachtet werden.  

Die Chance auf einen zeitnahen Therapieplatz war schon vor Corona gering, nun wird sich die Situation zunehmend verschärfen. Nicht alle können es sich leisten, eine Behandlung selbst zu finanzieren.

Der Verein Eppo neue Lebensmodelle e.V. möchte diesen Menschen eine Begleitung und Behandlung ermöglichen.

Es ist uns wichtig zu betonen, dass wir diese Menschen nicht als krank ansehen. Denn es ist fraglich, ob in einem dysfunktionalen System, wie wir es jetzt in Deutschland erleben, diejenigen, die sich dem problemlos anpassen, als uneingeschränkt gesund gelten können.

Spenden, die mit dem Verwendungszweck "Projekt Behandlungen" eingehen, werden für diesen Zweck zur Verfügung gestellt. Sollten nach einem Jahr keine Spenden für Behandlungen abgerufen werden, fließen die bis dahin eingegangenen Zuwendungen in andere Projekte des Vereins Eppo ein.

Sollten die eingehenden für dieses Projekt zweckgebundenen Spenden nicht ausreichen, stellt der Verein eigene Finanzmittel zur Verfügung.

Wer eine Behandlung wünscht, die aus dem Spendenfonds mitfinanziert wird, kann direkt mit der Heilpraktikerin für Psychotherapie Barbara M. Jakob Kontakt aufnehmen:



Turmstraße 27
49074 Osnabrück



Telefon:
E-mail:
Webseite: